Die Fantastischen Vier

Welt Aus Ideen

Imprimir canciónEnviar corrección de la canciónEnviar canción nuevafacebooktwitterwhatsapp

Refrain:
Schließ deine Augen und du kannst sehen
denn du wirst sie nicht brauchen um zu verstehen

auf der Reise ohne dich zu bewegen
tauchst du leise in die Welt aus Ideen
Keinen Schimmer wohin mich diese Reise trieb
als ich leise auf der Wolke aus meinem Zimmer ritt
doch plötzlich war die Dunkelheit für mich ertastbar
und was unsichtbar erscheint wurde erfassbar
glasklar sah ich durch mich hindurch auf offenes Land
mein Blick der wie durch Flüssigkeit auf Flossen schwamm
offen war für alles neue was sich dabei für ihn bot
als ich so geräuschlos weiter vor mich hin flog
ich zog es vor lieber nicht mehr zurück zu sehen
um wirklich jeden neuen Augenblick zu verstehen
denn jeder Moment zeplatzte wie in Explosionen
um aus ihm tausend neue Impressionen zu formen
Formen die die Norm der Dimensionen sprengte
das erlernte Wissen lehrend neue Wege lenkte
schenkte jedem Blick uneingeschränkte Aufmerksamkeit
auf meinem Weg in Richtung sternenbefleckte Unendlichkeit

Refrain

So schwebte ich fast Lichtjahre vor mich hin
wobei noch immer nicht klar war wo ich bin
wo es Sinn machte was meine parallele Welt zum Schwingen brachte
lachte noch mal über all die Dinge und erwachte
sachte dachte ich und öffnete die Augen
Dunkelheit begann die Blicke in ihr aufzusaugen
doch ich wusste wieder wo und wer ich war
wollte wissen was in Wirklichkeit geschah
was wahr war und was nicht so tastete ich
durch die Dunkelheit ans Licht
schaltete es an und augenblicklich
war mein Zimmer da wie es immer war
nichts was an die Wolke der ich folgte im geringsten nur erinnerte
so stand ich auf um durch die Stille bis zur Tür zu schleichen
der Boden war zu weich um sie gleich zu erreichen
schließlich stieß ich sie auf und sah unendliche Weiten
und mich selbst darin auf einer Wolke reiten

Refrain

Canciones más vistas de