Das ist es doch, was ich gewollt

Imprimir canciónEnviar corrección de la canciónEnviar canción nuevafacebooktwitterwhatsapp

Unbeweglich sitz ich hier und lausche der Melancholie, die dem Erreichten folgt, die dem Erkämpften folgt â€"
Das ist es doch, was ich gewollt

Hotel und Hast, ein Leben lang, und Lampenfieber, das jagt, und eine Stimme die mir täglich grollt â€"
Das ist es doch, was du gewollt

Der Schlaf ist leicht und zimperlich, und Unbefangenheit ist weit, weit wie ein Stern hinterm Himmelblau, die Lebensfreude schimmlig-grau

Die Zukunft eine Nebelbank und ich zu schwach für jeden Schritt, Erinn'rungsfäden, aufgerollt â€"
Das ist es doch, was ich gewollt

Die Stille kurz nach Mitternacht trägt flücht'ge Ruh in mein Herz, vorbei die Jagd nach neuem Gold â€"
Das ist es doch, was ich gewollt

Ideale brachen wie ein Halm im Sturm um Macht und um Ruhm, der Kampf, auf dass der Rubel rollt â€"
Das ist es doch, was ich gewollt

Und manches, dem ich still entsagt, und vieles, das mich oft geplagt, und Zweifel, die mich stets verfolgt â€"
Ist's wirklich das, was ich gewollt?

Vergangenheit scheint federleicht und ohne Mühsal und Schmerz, das Heute gähnt nur müd' und schmollt â€"
Das ist es doch, was du gewollt

Doch neue Ziele setz ich mir, ein anderer Weg bahnt sich an, Vergessen ist der Fehler Sold â€"
Das ist es doch, was ich gewollt


Autor(es): Hildegard Knef / Kai Rautenberg

Las canciones más vistas de

Hildegard Knef en Septiembre