Fallen

Imprimir canciónEnviar corrección de la canciónEnviar canción nuevafacebooktwitterwhatsapp

Es gibt keine Wahrheit für mich ganz allein
und auch keine Worte, die alles verzeihen
Ich höre das Rauschen schon tief in mir drinnen
es breitet sich aus und zerreisst mich von Innen

So leblos die Stille, so finster der Raum
Wer stahl meine Seele, wer stahl das Vertrauen
Ich fühle die Ohnmacht die mich nun erfüllt
die mich ganz und gar erfüllt...

Lass all meine Tränen Vergangenheit sein

Ich fühle die Nacht, die mich einsam umgibt
ich hab dich gehasst und dich immer geliebt
ich höre die Flut in der Tiefe erschallen
und du siehst mich fallen
du siehst mich fallen

Ich schlie ße die Augen und stelle mir vor
ich höre dein Flüstern noch in meinem Ohr
ich spür deinen Atem noch auf meiner Haut
als hätte das Leben je an uns geglaubt